Pressemitteilungen

Freitag, 04.11.2011

Sebastian Schipper zeichnet Nachwuchsfilmer aus

Der Schauspieler und Regisseur übernimmt den Jury-Vorsitz beim Festival der Filmhochschulen in München

Sebastian Schipper ("Absolute Giganten", "Ein Freund von mir", "Mitte Ende August") wird als Präsident die Jury anführen, die die wichtigsten Preise des 31. INTERNATIONALEN FESTIVALS DER FILMHOCHSCHULEN MÜNCHEN (13.-19. November) vergibt. Zu ihr gehören die Leiterin des Internationalen Filmfestivals der Menschenrechte Nürnberg, Andrea Kuhn, die Filmjournalistin Elisabeth Maurer, der Filmproduzent und Festivalkurator Thom Palmen aus Schweden sowie der polnische Regisseur Pawel Maslona, der im Vorjahr mit dem Hauptpreis des Nachwuchsfestivals ausgezeichnet wurde.

"Sebastian Schipper ist nicht nur ein beeindruckender Schauspieler, sondern auch ein sehr versierter Regisseur und Autor, dessen Filme schon Kultstatus haben", sagt Festival-Veranstalterin Diana Iljine von den Internationalen Münchner Filmwochen. "Ein Profi mit so vielfältigen Begabungen ist der ideale Jury-Präsident. Ich freue mich riesig auf ihn."

Zuletzt war Sebastian Schipper als Schauspieler in Tom Tykwers Film "Drei" im Kino zu sehen. Im kommenden Jahr wird er Ludwig II. im gleichnamigen Film von Peter Sehr und Marie Noëlle auf der Leinwand darstellen. Als Drehbuchautor und Regisseur gelang Schipper mit seinem Debütfilm "Absolute Giganten" 1999 auf Anhieb ein Erfolg. Nach "Ein Freund von mir" und "Mitte Ende August" bereitet er gerade seinen nächsten Kinofilm vor.

"Ich bin sehr gespannt, wie junge Regisseure heute ihre Sehnsüchte und Ängste auf die Leinwand bringen", sagt Sebastian Schipper, der an der Otto-Falckenberg-Schule in München Schauspiel studiert hat. "Seit damals bin ich ein großer Fan des Festivals der Filmhochschulen. Hier habe ich mich zum ersten Mal mit dem Virus infiziert, Regisseur zu werden."

Gemeinsam mit seinen Jury-Kollegen wird Sebastian Schipper 50 Filme aus 26 Ländern begutachten, die vom 13. bis 19. November im internationalen Wettbewerb des Festivals gezeigt werden. Die Jury vergibt neben dem Hauptpreis für den besten Film (VFF Young Talent Award) auch die Preise für den besten Dokumentarfilm (ARRI-Preis), das beste Drehbuch (Luggi-Waldleitner-Preis), die beste Kamera (Student Camera Award) sowie den ARTE-Kurzfilmpreis.

Als Jurypräsident wird Schipper während des Festivals auch Einblicke in seine Arbeit geben. Am Mittwoch, den 16. November um 11 Uhr spricht er im Kino des Filmmuseums München über seine Erfahrungen vor und hinter der Kamera. Der Eintritt zu dieser Veranstaltung ist für alle Interessierten frei.