Blog

Fantastische Filme und wo sie zu finden sind

Tobias Obermeier
Tobias Obermeier

Fünf Filmemacher:innen entführen uns aus dem Alltag in andere Welten

Fantastische Filme und wo sie zu finden sind

Wie schön wären Städte und die sie umgebenden Landschaften ohne die unzähligen Straßen und Autos. Der Animationsfilm GREEN zeigt es. Hier werden Straßen in eine Utopie umgekehrt. Wo einst eine Lawine aus Autos entlang rollte, bahnen sich jetzt in friedvoller Stille kleine Flüsse, Bäche und Kanäle ihren Weg. Um die Mittelinsel eines Kreisverkehrs fließt genauso gemächlich das Wasser wie über eine ehemalige Straßenüberführung. Schwarze, menschenähnliche Wesen springen in das Wasser oder entspannen auf den anliegenden Grünflächen, die wie ein Teppich aus wilder Natur wirken. Nur die umliegenden Laternen lassen an die Ausläufer einer Stadt erinnern, die sich zu einem fremdartig harmonischen Ort verwandelt hat.

Laut Regisseurin Karolina Kajetanowicz soll der Film die Zuschauer:innen zum Ausruhen bewegen. Sie sollen ihre gestressten Sinne entspannen oder gleich einschlafen, wie sie in ihrem Regiestatement schreibt. Die erdachte Welt wird hier zum Erholungsort fern vom gehetzten Alltag unserer Zeit.

 

Green Online Neu1

GREEN von Karolina Kajetanowicz.

First Last Summer Online Neu2

FIRST LAST SUMMER von Nastazja Gonera.

 

Dystopisch wird es in FIRST LAST SUMMER. In einer Welt am Rande der Apokalypse werden Strafgefangene auf eine geheime Militärbasis an der polnischen Küste gebracht. Dort führen Wissenschaftler:innen seltsame Experimente an ihnen durch: Sie werden in Tiere verwandelt, die vom Aussterben bedroht sind. Janek hilft seiner Mutter, die als Tierärztin entscheidet, wann die Tiere in die Wildnis freigelassen werden können, um einen Neustart der jeweiligen Spezies zu gewährleisten. Als Janek sich von einer Gefangenen angezogen fühlt, beschließt er, sie in diesem Sommer, der der letzte vor dem Ende der Welt sein könnte, zu befreien.

Im Dokumentarfilm A DANCE FOR THE END OF THE WORLD flüchten ein Mann und eine Frau aus ihrer einsamen Gegenwart. Die Gegenwart ist die Corona-Pandemie im Frühjahr 2020. Bars und Clubs sind geschlossen, Kontakte verboten – das Leben steht still. Beide sitzen gelangweilt zu Hause. Sie kennen sich nicht, schreiben aber in einem Chat miteinander. Dabei beginnen sie, in ihren Köpfen durch Raum und Zeit zu reisen. Sie fantasieren sich auf eine Tanzfläche in einem Club, landen im Jahr 1758 im Badezimmer einer Adeligen oder dinieren 1919 als fein gekleidetes Paar. Während die inszenierten Szenen ihre imaginierte Reise bebildern, werden immer wieder die Chatnachrichten eingeblendet. Durchbrochen werden die Bilder in ihrem Kopfkino durch reale Aufnahmen aus ihrer Isolation, aufgenommen mit einem Smartphone.

 

Refeel Online Neu1

REFEEL von Omer Harel.

Blank Paper Online Neu1

BLANK PAPER von Bastian Eipert.

Fiesta Del Fin Del Mundo Online Neu2

A DANCE FOR THE END OF THE WOLRD von Paula González García, Gloria Gutiérrez Álvarez, Andrés Santacruz.

 

In REFEEL begeben sich die beiden Protagonisten nicht in eine erfundene Welt in ihren Köpfen, sondern kehren in Erinnerungen zu Ereignissen ihrer Vergangenheit zurück. Eine Droge macht es möglich. Mit ihr taucht man regelrecht in bestimmte Erinnerungen ein – mit allen Gefühlen, die einst damit verbunden waren. Zum sechsjährigen Jubiläum ihrer Beziehung hat Dekel so eine Droge für seinen Partner Neri als Geschenk dabei. Beide begeben sich in eine gemeinsame Nacht mit einem weiteren Mann zurück. Für Dekel ist die Erinnerung das Höchste der Gefühle. Doch bei Neri löst das Wiedererleben ihres gemeinsamen, sexuellen Erlebnisses die gleichen, unangenehmen Emotionen zwischen Bedrängnis und Angst aus wie damals.

Und dass Kinder nur so sprudeln vor Kreativität, zeigt der Film BLANK PAPER, der im HFF Special 1 läuft. Die elfjährige Fleur nimmt in der Schule an einem Malwettbewerb teil. Als sie bemerkt, dass sie ihren Lieblings-Malkasten vergessen hat, beginnt ein Kampf mit einem weißen Blatt Papier. Dabei flüchtet sie sich in ihre Fantasie. Pinsel beginnen, sich magisch zu bewegen, aus einzelnen Strichen werden Figuren und Farbklekse formen sich zu bunten Schmetterlingen.

 

Paula González García & Gloria Gutiérrez Álvarez (A DANCE FOR THE END OF THE WORLD) im Interview

Omer Harel (REFEEL) im Interview

Weitere Artikel

Die Preisträger:innen 2021
Blog

Die Preisträger:innen 2021

21. November 2021

Die Awards beim 40. FILMSCHOOLFEST MUNICH sind verliehen

Meet the Filmmakers: EVERYTHING WRONG WITH THIS WORLD, SURVIVE und PAPAPA
Blog

Meet the Filmmakers: EVERYTHING WRONG WITH THIS WORLD, SURVIVE und PAPAPA

18. November 2021

Ein Interview mit den Regisseur:innen Nicolai Zeitler / Marlene Bischof, Kilian Armando Friedrich und Kerren Lumer-Klabbers

Bye bye, Greenscreen?
Blog

Bye bye, Greenscreen?

17. November 2021

Neue LED-Studios vereinfachen die Abläufe bei Filmproduktionen radikal. Das Panel „Let’s Talk About Digital Production“ spürt den Veränderungen nach