APHERESIS

Altersfreigabe

Zu Pantaflix

Der Begriff Aphärese beschreibt das Weglassen eines Lautes oder einer Silbe am Anfang eines Wortes. Ausgehend davon erkundet Sebastian Jaimes in seinem Experimentalfilm den Prozess des Vergessenwerdens. Wie eine einzelne nicht ausgesprochene Silbe scheint der Protagonist für die Außenwelt nicht mehr zu existieren. Er ist in einer grauen Halle aus glatten Betonwänden eingesperrt und wartet. Um ihn herum Stein- und Kieshaufen, die er sinnlos wegschaufelt. Die Geräusche schallen laut durch den weiten Raum. Seine einzige Verbindung zur Außenwelt ist das Telefon. Aber es meldet sich niemand.



  • Filmschule: Escuela de Cine y Televisión, Universidad Nacional de Colombia

  • Laufzeit: 10 Min.


Außerdem in diesem Programm:
ANNUAL DAY
THIS MEANS MORE
FILIPIÑANA
ART OF THE CUT

tags: Einsamkeit, Experimentalfilm, Spielfilm, Umwelt

Darsteller: Andrés Bejarano

Credits

Drehbuch: Sebastian Jaimes

Kamera: Sebastian Jaimes, Christián Ríos

Schnitt: Sebastian Jaimes

Musik: Santiago Forero-Alarcón

Produktionsdesign: Juliana Ramírez

Sound Design / Ton-Postproduktion: Santiago Forero-Alarcón

Produzent*in: Sebastian Jaimes, Julián Sandoval

Produktion (Firma): Escuela de cine y Televisión - Universidad Nacional de Colombia

Regie: Sebastian Jaimes

Biografie

Sebastian Jaimes studiert an der Escuela de Cine y Televisión der Universidad Nacional de Colombia (UNAL) in Bogotá. Er interessiert sich in seinen Filmarbeiten für die Grenzen der audiovisuellen Sprache. Nebenbei arbeitet er als Kurator beim Bogota International Documentary Film Festival. 2019 leitete er das Studentenfilmfestival Equinoxio.

Vorstellungen

als Pantaflix Stream (91 Min.)