ANGRY FOLKS

„Musik sollte immer Dinge abbilden, die gerade in der Gesellschaft passieren.“ Das ist die Meinung von ANGRY FOLKS. Eine Band, bestehend aus zwei jungen Männern aus Myanmar, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, für politische und soziale Gerechtigkeit zu kämpfen. Sie schreiben Protestsongs, unterstützen und unterhalten Streikende und inszenieren Theaterstücke, um auf die Rechte der Arbeiter*innen aufmerksam zu machen. Der Regisseur Aung Htet Myet entdeckte die beiden auf Facebook und war tief von ihrer Musik bewegt. Sein Dokumentarfilm begleitet die zwei sympathischen Protagonisten bei ihren Aktionen und zeigt auf beschwingende Weise die Macht der Musik.



  • Filmschule: Yangon Film School

  • Laufzeit: 17 Min.

Außerdem in diesem Programm:
L' HOMME JETÉE
DEVIL'S CHAPEL
THE VERDICT IN THE CASE OF K.
THE KITE

tags: Dokumentarfilm, Freiheit, Gesellschaft, Musik

Credits

Kamera: Htun Tauk Moe Thu

Schnitt: Thant Zin Aung

Ton: May Myat Noe Aye

Sound Design / Ton-Postproduktion: Sai Kham Leik, Seint Yamone Htoo

Produzent*in: Lindsey Merrison

Produktion (Firma): Yangon Film School

Regie: Aung Htet Myet

Biografie

Aung Htet Myet ist 24 Jahre alt und aus Yangon. Bevor er seine Begeisterung für Film entdeckte, studierte er Informationstechnologie und Englisch und arbeite als Grafiker. Seit 2018 studiert er an der Yangon Film School (YFS). Neben mehreren dokumentarischen Übungsfilmen drehte er zusammen mit anderen Student*innen das Kurzfilmdrama MIDTOWN YANGON, das nur mit Laien besetzt ist. ANGRY FOLKS ist sein zweites dokumentarisches Projekt und sein erster Film als alleiniger Regisseur.

Vorstellungen

als Pantaflix Stream (88 Min.)