ELAGABALUS

Der römische Kaiser Elagabalus ist genderqueer und lebt stets im Exzess, da er laut einer Prophezeiung ein furchtbares Ende finden wird. Als er sich in einen Wagenlenker verliebt, zerstreitet sich Elagabalus mit seiner kontrollsüchtigen Mutter. Doch als der Kaiser wegen seiner Eifersucht immer brutaler und sadistischer wird, müssen sich sein Liebhaber und die Mutter zusammentun. Erzählt in drei Akten orientiert sich ELAGABALUS an klassischen Theaterstrukturen und -charakteren. Gepaart wird das mit einer wunderbar übertriebenen Musik, die an den Synthi-Sound der 80er-Jahre erinnert, und einer glitzerpinken Bildästhetik.



  • Filmschule: Australian Film, Television and Radio School

  • Laufzeit: 17 Min.

Außerdem in diesem Programm:
FOR EUNICE
I SEE IN THE DARK
ECHOES OF THE NIGHT
PORTRAIT OF A WOMAN

tags: Experimentalfilm, Kunst, Queer, Spielfilm

Darsteller: Nyx Calder, Helen Stuart, Alex Stylianou, Emily Trueman

Credits

Drehbuch: Samuel Herriman

Kamera: Sidat de Silva

Schnitt: Xanthe Dobbie

Musik: Jorde Heys

Produktionsdesign: Lily Bennet, Max Boutwell Draper

Kostüme: William Tran

Ton: Tahira Donohoe-Bales

Sound Design / Ton-Postproduktion: Rowan Yeomans

Maskenbildner*in: Jade Diaz

Produzent*in: Alexis Talbot-Smith

Produktion (Firma): Australian Film Television and Radio School

Regie: Xanthe Dobbie

Biografie

Xanthe Dobbie ist eine genderqueere Medienkünstlerin und Filmemacherin aus Australien. In ihren Arbeiten greift sie die Erfahrungen der post-internet Gesellschaft auf und reflektiert diese aus der Perspektive von Feminismus, Kunstgeschichte, Ikonographie und queerer Kultur. Nach einem Kunststudium an der Universität in Melbourne hat sie vor kurzem ihren Master in Filmschnitt an der AFTRS abgeschlossen. Dort entstand auch ihr Debütfilm ELAGABALUS.

Vorstellungen

als Pantaflix Stream (89 Min.)