BOI

Altersfreigabe

Kleine Betrügereien – kein Problem für Luca und seinen kleinen Bruder Boiko: Die beiden jungen Bulgaren sind ein eingespieltes Team. Für ihren Onkel sammeln sie illegal Altmetall in Brüssel und verdienen so ein bisschen Geld. Aber auch unter Brüdern kann es zu Konflikten kommen, und es muss sich herausstellen, wie fest das Band zwischen ihnen wirklich ist.



  • Laufzeit: 15 Min.

  • Filmschule: RITCS, Royal Institute for Theatre, Cinema & Sound

Außerdem in diesem Programm:
BETWEEN US
SOG
YEARNING

tags: Arbeit, Familie, Freundschaft, Immigration, Spielfilm

Darsteller: Nerhan Rominov, Marcelo Shibelev, Georgi Nikov, Marli Diallo

Credits

Drehbuch: Anthony Nti, Chingiz Karibekov

Kamera: Virgil Leclercq

Schnitt: Sam Peeters

Ton: Stefaan Verhaeghe

Regie: Anthony Nti

Biografie

Anthony Nti wurde in Akim Oda, Ghana, geboren. Mit zehn Jahren zog er nach Belgien, wo er das Kino für sich entdeckte 2012 begann er sein Regiestudium an der Royal Academy of the Arts in Brüssel. Zunächst drehte er Werbefilme und Musikvideos. Seine Kurzfilme KWAKU und ONLY US wurden auf zahlreichen Festivals gezeigt; KWAKU gewann mehrere Preise, darunter den ersten Preis beim Filmfestival in Sansibar. BOI gewann bereits den Kritikerpreis und den Preis für das beste Debüt beim Internationalen Filmfestival in Leuven sowie den Jury- und Publikumspreis beim Internationalen Filmfestival in Gent 2016.

Vorstellungen

Dienstag, 21.11.2017, 17:00 Uhr (75 Min.)
Filmmuseum
Donnerstag, 23.11.2017, 22:00 Uhr (75 Min.)
Filmmuseum