News

Freitag, 06.11.2020

Meet the Filmmakers: ELAGABALUS

Interview mit Xanthe Dobbie

Meet the Filmmakers: ELAGABALUS

Xanthe Dobbie

Was ist dein liebstes Filmzitat?

"We began in a fairytale and we came to life, but is this life reality? No. It is a film. Zoom back camera. We are images, dreams, photographs. We must not stay here. Prisoners! We shall break the illusion. This is Maya! Goodbye to the Holy Mountain. Real life awaits us." – MONTANA SACRA (1973)

 

Für welchen Film würdest du gerne die Fortsetzung drehen?

SHREK (2001), denn dann wäre ich das Genie hinter SHREK 2 (2004) dem strukturell stabilsten Film einer Generation. Ich will gar nicht erst vom Soundtrack anfangen. Es ist ein Camp-Meisterwerk!

 

Was war bisher dein seltsamstes Filmfestivalerlebnis?

Die Pandemie traf mich, als ich gerade begonnen hatte, beim Sydney Film Festival zu arbeiten – das war sehr seltsam. Es war ein toller Job für zwei Wochen, dann mussten sie uns allen leider kündigen.

 

Eine neue TV-Serie über das Filmstudium braucht einen Titel – welchen würdest du wählen?

"The Hunger Games".

 

Wenn du kein*e Filmemacher*in wärst, was wärst du dann?

Ich sehe mich jetzt schon mehr als Künstler*in als als Filmemacher*in. Aber ich fand immer, dass Fensterputzen in der Höhe lustig aussieht – wegen des Voyeurismus und des Risikos. Wenn alles schief läuft, studiere ich vielleicht Jura, wenn die Midlife Crisis einsetzt.

 

Mit welcher Person aus dem Filmgeschäft würdest du gerne mal ein Bier trinken gehen?

Auf jeden Fall mit Tilda Swinton.

 

Was war der erste Film, den du im Kino gesehen hast?

Disneys TARZAN (1999) ist der erste Film, an den ich mich erinnern kann. Verdammt, dieser Film hält sich richtig gut und Phil Collins trifft mit dem Soundtrack den Nagel auf den Kopf. Den höre ich mir immer noch an (auch öfter als einmal pro der Woche).

 

Mehr...

ELAGABALUS

Filmschule: Australian Film Television and Radio School