News

Dienstag, 12.11.2019

Meet the Filmmakers: WEDDING NIGHT

Interview mit Regisseurin Fanni Mikkonen 

Meet the Filmmakers: WEDDING NIGHT

Regisseurin Fanni Mikkonen

 

Was wäre der Teasertext für deinen Film WEDDING NIGHT?

Wessen Wahrheit lebst du?

Woher stammt die Inspiration für deinen Film?

Von der Notwendigkeit und dem Recht, sich zu äußern und die Freiheit zu haben, nach der eigenen Wahrheit zu suchen. Es ist nicht immer einfach, und doch ist es so wichtig, sich selbst oder andere nicht zu verurteilen, während man das Leben und sich selbst erforscht, und ich glaube, dass unsere Sexualität ein großer Teil davon ist. Sich selbst und andere zu definieren, kann eine vorübergehende Erleichterung darstellen, aber es kann auch sehr anstrengend und unnötig sein, da wir uns ständig ändern.



Mit welchen drei Personen aus Film und Fernsehen würdest du gerne einen Abend verbringen? Warum? Und was unternehmt ihr?

Jennifer Saunders, Lena Dunham und Wes Anderson. Ich liebe ihre Werke! Wir würden einen Roadtrip von Helsinki zu einem Sommerhaus in Nordkarelien machen. Unterwegs holen wir die Dokumenatfilmerin Virpi Suutari ab. Oh, und eigentlich müsste ich Anna Biller auch dabei haben, definitiv.

Für welchen Film würdest du gerne die Fortsetzung drehen?

LOLITA. Nicht unbedingt eine Fortsetzung... eher eine Version aus einer anderen Sicht erzählt.


Was ist dein Lieblingsfilm – offiziell und heimlich?

Das ist so schwierig, weil es so viele absolute Favoriten gibt! Es gibt immer noch wenige, die einen ganz besonderen Platz in meinem Herzen haben: Der finnische Film KIVENPYÖRITTÄJÄN KYLÄ von Markku Pölönen - es ist eine schöne Welt. Almodovar's VOLVER - er berührt mich jedes Mal mit seinen Themen, Charakteren und seiner Schönheit. LITTLE WOMEN (1994 Gillian Armstrong Version), denn nachdem ich als Kind diesen atmosphärischen Film gesehen und Jo March getroffen hatte, begann ich zu schreiben. Auch die ROCKY HORROR PICTURE SHOW macht die Welt zu einem besseren Ort. Aktuell bedeutet mir auch der neue Joker-Film sehr viel. Es ist ein so wichtiger und gut gemachter Film, der mich sehr berührt hat. Für mich dreht sich der Film um die Bedeutung von Mitgefühl und den Umgang der Gesellschaft und uns Menschen miteinander.

Stichwort „München“. Was fällt dir als erstes ein?

Ich freue mich auf all die neuen Filme, die ich sehen, und die Filmemacher, die ich kennenlernen werde.

 

Mehr...

  • Dieser Film läuft in Program 3
  • Filmschule: Metropolia UAS