News

Dienstag, 12.11.2019

Meet the Filmmakers: SHIPS OUTSIDE MY WINDOW

Interview mit Regisseurin Rebana Liz John

Meet the Filmmakers: SHIPS OUTSIDE MY WINDOW

Regisseurin Rebana Liz John

 

Was wäre der Teasertext für deinen Film SHIPS OUTSIDE MY WINDOW?

Eine Erforschung des Lebens des Vaters der Filmemacherin, der als Seefahrer unter immer härter werdenden globalen Bedingungen kämpft. Der Blick aus dem Fenster in Mumbai ist eine Reise in die durch psychische Erkrankungen entstandenen Räume. Der Film untersucht den Kampf einer Familie. Die Geschichte ihrer Eltern dient dazu, über die Natur der Erinnerungen selbst nachzudenken.

Woher stammt die Inspiration für deinen Film?

Meine Inspiration kommt vom Versuch, zu verstehen, was psychische Erkrankungen sind. Es ist oft ein Tabuthema, aber traumatisch für die Menschen, die es erleben, und ihre Familien oder Freunde. Ein persönlicher Dokumentarfilm war eine Möglichkeit, eine ehrliche Geschichte darüber zu erzählen, wie die Wirklichkeit aussieht, mittels Menschen, die für mich sehr real sind, aber gleichzeitig universell sind.


Mit welchen drei Personen aus Film und Fernsehen würdest du gerne einen Abend verbringen? Warum? Und was unternehmt ihr?

Ruth Beckermann - Ich koche ihr ein Essen, das wir auf einem sonnigen Balkon essen, während wir darüber sprechen, wie sie mit ihrer Kamerafrau arbeitet und was sie in ihrer Freizeit macht. Denn ihre Filme sind ein Hauch von frischer Luft.

Alan Berliner - Wir gehen in ein Stück, das er raussucht und sprechen danach ausführlich über persönliche Dokumentationen. Weil ich seinen Filmstil und seine Inhalte mag. Er wirkt wie ein sanfter, vertrauter Mensch.

David MacDougall - Wir treffen uns an einem öffentlichen Ort, an einem Brunnen oder einer Uferpromenade, und diskutieren über Beobachtungs- und Slow Cinema. Ich denke, er ist ein ehrlicher Mann, der sich der Dynamik seines Werkes bewusst ist, und seine Filme und Bücher sind sehr inspirierend.

Was ist dein liebstes Filmzitat?

VERGISS MEIN NICHT! - Clementine Kruczynski: "Too many guys think I'm a concept, or I complete them, or I'm gonna make them alive. But I'm just a fucked-up girl who's lookin' for my own peace of mind; don't assign me yours."



Was ist dein Lieblingsfilm – offiziell und heimlich?

Wie kann man einen Lieblingsfilm haben?!

Was war bisher dein liebstes Filmfestivalerlebnis?

DOK Leipzig, Seoul International Women's Film Festival in Korea, International Documentary and short film festival Kerala, Sarajevo Film Festival.

Stichwort „München“. Was fällt dir als erstes ein?

Teure aber wunderschöne Stadt. Mir wurde gesagt, ich soll auf jeden Fall in den Englischen Garten.

 

Mehr...