News

Mittwoch, 13.11.2019

Meet the Filmmakers: ROCK OUT

Interview mit Regisseurin Alice Gadbled

Meet the Filmmakers: ROCK OUT

Regisseurin Alice Gadbled

 

Was wäre der Teasertext für deinen Film ROCK OUT?

Wie nimmt man Abschied mit Ritualen, die einem fremd sind? Wie teilt man Trauer? Wie teilt man Erinnerungen an Verstorbene? Zwischen Lachen und Weinen führt uns dieser Kurzfilm durch eine echte Beerdigung.

Woher stammt die Inspiration für deinen Film?

Es ist meine eigene Erfahrung mit Trauer, die ich teilen wollte. Wie es wirklich ist, diese Erfahrung zu machen. Um zu zeigen, dass es nicht nur um Tränen und Traurigkeit geht, sondern auch um Zusammensein und Lachen. Trauer ist Teil des Lebens und man kann viel daraus lernen.


Mit welchen drei Personen aus Film und Fernsehen würdest du gerne einen Abend verbringen? Warum? Und was unternehmt ihr?

Ganz sicher Asghar Farhadi, auf einem Berg im Iran mit einer schönen Aussicht. Dazu kommen dann noch Mounia Meddour, die PAPICHA (2019) so wunderbar inszeniert hat, und Ken Loach! Und wir würden darüber sprechen, wie man Schauspieler anleitet und wie man echte Gefühle durch Kino teilt.

Was ist dein liebstes Filmzitat?

Hm… Ich habe keinen Favoriten, aber ich liebe diese drei, denn als ich sie hörte, sprachen sie mich direkt an und ließen mich an verschiedene Zeiten meines Lebens denken. Sie alle mögen wie traurige oder negative Zitate erscheinen, aber ich denke tatsächlich, dass sie Hoffnung machen und interessante Gedanken provozieren.

Das erste Zitat ist aus PRETTY WOMAN (Garry Marshall (1990)): Viviane: "People put you down enough, you start to believe it. The bad stuff is easier to believe." - Ich finde das sagt viel über unsere Gesellschaft aus und darüber, wie schwer es ist, man selbst zu sein - und an sich selbst zu glauben.

Die nächsten stammen aus der Before-Trilogie von Richard Linklater - die besten Filme über Liebe, wie ich finde.
BEFORE SUNRISE (Richard Linklater (1995)): Jesse: "I don't know, I think that if I could just accept the fact that my life is supposed to be difficult. You know, that's what to be expected, then I might not get so pissed-off about it and I'll just be glad when something nice happens." - Ein guter Reminder, dass wir auch in schwierigen Zeiten versuchen sollten, schöne Erlebnisse, zu genießen.
BEFORE SUNSET (Richard Linklater (2005)): Celine: "Memories are wonderful things, if you don't have to deal with the past." - Das fasst alles gut zusammen - ein guter Rat fürs Leben. Lebe nicht in der Vergangenheit, lerne aus jeder Erfahrung und mache weiter - nur mit den Erinnerungen, ohne Last.


Für welchen Film würdest du gerne die Fortsetzung drehen?

Ich mag Fortsetzungen nicht wirklich. Ich finde, wenn ein Film gut ist, muss man nicht erfahren, was als nächstes passiert. Der Film hat einem dann bereits genug gegeben, um sich den Rest selbst zu denken.

Was ist dein Lieblingsfilm – offiziell und heimlich?

Offiziell würde ich sagen NADER UND SIMIN - EINE TRENNUNG von Asghar Farhadi (2011), obwohl ich auch seinen Film LE PASSÉ - DAS VERGANGENE (2013) sehr liebe. Und heimlich… einer aus meiner Kindheit, wie KEVIN ALLEIN ZU HAUS (Chris Columbus (1990)) oder SISTER ACT (Emile Ardolino (1992)).

Was war bisher dein liebstes Filmfestivalerlebnis?

München ist bislang leider das erste Filmfestival, das meinen Film zeigt und zu dem ich auch fahren kann. Bisher war ich nur auf US-Festivals eingeladen, da konnte ich mir die Anreise nicht leisten. Ich freue mich wirklich sehr auf die Filmauswahl in München!

Stichwort „München“. Was fällt dir als erstes ein?

"zwo" :). Ich habe Deutsch gelernt seit ich 3 Jahre alt war und bis ich 18 wurde und habe 2011 mein Abitur gemacht.  Mit 14 oder 15 war ich in München und ich erinnere mich noch, dass ich sehr vom dortigen Dialekt überrascht war! Ich habe es geliebt!

 

Mehr...