News

Donnerstag, 07.11.2019

Meet the Filmmakers: JUPITER

Interview mit Regisseur Benjamin Pfohl

Meet the Filmmakers: JUPITER

Regisseur Benjamin Pfohlmit seiner Hauptdarstellerin Greta Bohacek

 

Was wäre der Teasertext für deinen Film JUPITER?

Erwachsenwerden ist eine Aufgabe von kosmischem Ausmaß.

Woher stammt die Inspiration für deinen Film?

Das Erwachsenwerden, die Loslösung von den Eltern und das Finden des eigenen Weges, war für mich immer schon die spannendste Phase des menschlichen Lebens. Ich wollte das übertreiben, davon erzählen - mit all der Bedeutung die ein Moment für einen jungen Menschen hat. Außerdem habe ich schon immer eine Gruselfaszination für religiöse Gruppierungen empfunden. Und im Moment beobachte ich Menschen auf der ganzen Welt, die sich radikalen Weltanschauungen zuwenden, um nach einfachen Antworten auf eine komplizierte Welt zu suchen. Das war etwas, womit ich mich befassen wollte. Irgendwie kamen diese beiden Themen in einem einzigen Film zusammen.

 


Mit welchen drei Personen aus Film und Fernsehen würdest du gerne einen Abend verbringen? Warum? Und was unternehmt ihr?

Schauspieler Bill Murray, Regisseurin Greta Gerwig and Mastermind Spike Jonze. Weil. Zuerst machen wir einen Godard-Filmmarathon, dann trinken wir Bourbon und spielen "Wahrheit oder Pflicht".

Was ist dein liebstes Filmzitat?

"I scream, you scream, we all scream for ice cream!" - DOWN BY LAW, Jim Jarmusch


Für welchen Film würdest du gerne die Fortsetzung drehen?

Ich glaube nicht an Fortsetzungen.

Was ist dein Lieblingsfilm – offiziell und heimlich?

Francis Ford Coppolas APOCALYPSE NOW. Punkt. Für mich ist das die Essenz des Kinos und des Filmemachens. Ich habe aber auch eine starke Affinität zum französischen Cinéma du look.

Was war bisher dein liebstes Filmfestivalerlebnis?

Definitiv Cannes. Wer jemals an der Macht (oder Zukunft) des Kinos gezweifelt hat, muss nach Cannes! Die kilometerlangen Warteschlangen an den Kassen erleben, eine Premiere im überfüllten Theatre Lumière ansehen, mit Tausenden von Kinoliebhabern Standing Ovations geben. Sich verzaubern lassen, und dann zurück an die Arbeit.

 

Mehr...