News

Donnerstag, 23.11.2017

IRON SKY-Fans aufgepasst

IRON SKY am Sa., 25.11., 16 Uhr, Filmmuseum München

IRON SKY-Fans aufgepasst

 

Wir zeigen zu Ehren unseres Jurypräsidenten Götz Otto die Science-Fiction-Trash-Komödie IRON SKY aus dem Jahr 2012. Darin brilliert Götz Otto als SS-Offizier Klaus Adler, zusammen mit Julia Dietze als Renate Richter, Christopher Kirby als James Washington und dem fantastischen Udo Kier als neuen Führer Wolfgang Kortzfleisch.

Frischt die Eindrücke auf, bevor 2018 der zweite IRON SKY Teil in die Kinos kommt. Und für alle, die damals verpasst haben, sich über die Nazis, die sich auf der Rückseite des Mondes versteckt halten, in aller gebotenen Tiefe zu informieren: Runter vom Sofa, rein ins Kino! Karten gibt es online in unserem Webshop und an der Ticketkasse im 1.OG im Filmmuseum.

Das Filmprojekt von Regisseur Timo Vuorensola war in vielerlei Hinsicht auch in seiner Entstehung interessant. Bereits vor den Dreharbeiten wurde eine Werbekampagne gestartet. Im Internet konnte jeder Ideen zum Film beitragen konnte, die dann zum großen Teil auch umgesetzt wurden. Vorgegeben war die zugegeben absurde Grundhandlung: Nazis leben auf dem Mond. Die Details konnten sich die Fans selbst überlegen, was schnell zu einer Fülle von Film- und Buchzitaten führte. In jeder Szene lassen sich kleine Hinweise auf andere Filme aufspüren.

Zum Beispiel wird Charlie Chaplins DER GROSSE DIKTATOR von den Nazis als Propagandafilm eingesetzt. Der Coup: Sie kennen nur die kurze Szene, in der Chaplin mit einem Globus jongliert und nutzen diese prompt als Lobeshymne auf ihre faschistische Weltherrschaft. Auch bei der Finanzierung des Films nutzten die Macher das Netz: Ein Teil des Budgets wurde damals durch Crowdfunding über die Plattform Startnext generiert.

Der Fernsehsender n-tv schrieb zum Kinostart 2012: „So man sich auf den politisch unkorrekten Film einlässt, kann man also durchaus seinen Spaß haben an dieser abgefahren Geschichte zwischen INGLORIOUS BASTARDS, STAR WARS und THE BOYS FROM BRAZIL. Dabei werden nicht nur der Nationalsozialismus und seine menschenverachtende Ideologie durch den Kakao gezogen. Auch die Zerstrittenheit des UN-Sicherheitsrats, die Realitätsferne Nordkoreas, die Naivität George W. Bushs, die allgegenwärtige Hysterie in den USA und die geheime Aufrüstung des Weltraums bekommen ihr Fett weg.“

Das ist heute mehr als relevant – und eine recht unterhaltsam-absurde Abwechslung zum Politchaos, das sich gerade weltweit abspielt. Ergo: Ab ins Kino!