News

Donnerstag, 10.11.2016

Meet the Filmmakers: DRIVEN

Interview mit Regisseur Johannes Bachmann

Meet the Filmmakers: DRIVEN

Regisseur Johannes Bachmann

 

Beschreibe deinen Film DRIVEN in einem Satz.

In meinem Film geht’s um eine Frau die mit dem Auto nachts in einem Wald unterwegs ist, plötzlich etwas anfährt und dann getrieben von einer unbekannten Gefahr einen wiederkehrenden Albtraum durchlebt.

Wenn dein Film ein Tier wäre – welches?

Ein Reh! Eindeutig. Ursprünglich war im Film sogar mal ein Reh. Allerdings ein totes. Davon übrig geblieben ist nur noch eine Halskette mit einem Reh dran die meine Protagonistin an hat, aber ich glaube die sieht man im Film gar nie.

Mit welcher Person aus dem Filmgeschäft würdest du gerne mal ein Bier trinken gehen?

Ich kann nicht so gut Englisch, drum lieber regional. Vielleicht hat ein/e Prodzent/in von der RatPack-Film mal Zeit und Lust??

Was war der erste Film, den du im Kino gesehen hast?

Ich glaube das war „Meisterdieb Kalle Blomquist lebt Gefährlich“ von 1996. Das war mega krass. Albträume. Aber ich war auch erst 4.

 

 Szene aus DRIVEN

Welcher Film hat keinen Oscar gewonnen, in deinen Augen aber einen verdient?

„Children of Men“ von Alfonso Cuarón. Wenigstens für beste Kamera. Und die Geschichte mit dem Englischanteil in „Victoria“ ist auch ganz peinlich.

Wenn du kein Filmemacher wärst, was wärst du dann?

Hoffentlich Schauspieler oder Musiker.


Behind the Scenes von DRIVEN


Was glauben deine Großeltern, was dein Job ist?

Die glauben, dass ich für die schwierigen Film-Prüfungen lernen muss. Abgesehen davon haben sie eine ganz gute Vorstellung davon.

Bist du zum ersten Mal in München? Was erwartest du von der Stadt und vom Festival?

Ich bin in München geboren und aufgewachsen. Geile Stadt! Aufs Filmschoolfest hab ich’s bisher aber leider noch nicht geschafft. Ich hab aber gehört das es ent cool sein soll…

 

More...