WOLFGANG LÄNGSFELD SPECIAL
Film - Specials Filmfest 2021

WOLFGANG LÄNGSFELD SPECIAL

Info

Reihe: Specials
Fassung: Original mit englischen Untertiteln
18+

Logline

WOLFGANG LÄNGSFELD SPECIAL

Das zehnte Jubiläum der Vergabe der Wolfgang-Längsfeld-Preises für den Originellsten Film wird mit einem speziellen Screening gefeiert. Alle neun Gewinnerfilme werden hier noch einmal gezeigt, bevor am Abend in der Award Ceremony der zehnte Film ausgezeihnet wird. Der Freundeskreis Wolfgang Längsfeld e.V. dankt für die Ermöglichung dieses besonderen Events der Heimatfilm GmbH, vor allem Bettina Brokemper. 


THE DRAGON WITH TWO HEADS von Páris Cannes (Gewinner 2020)


Aufgrund der zunehmend homophoben Stimmung in ihrem Heimatland, sind zwei brasilianische Zwillingsbrüder nach Europa geflüchtet. Der eine lebt legal in Brüssel, der andere als illegaler Immigrant in Berlin. Der Film wurde 2018 während der Wahlen in Brasilien gedreht. In einem Mix aus träumerisch lockerer Fiktion und beklemmender Dokumentation, spüren die Brüder der Zukunft Brasiliens unter dem Aufstieg des Rechtsextremen Präsidentschaftskandidaten Jair Bolsonaro und ihrem weiteren Leben in Europa nach.



  • Filmschule: INSAS, Institut National Supérieur des Arts du Spectacle et techniques de diffusion

  • Laufzeit: 21 Min.


FINE von Maya Yadlin (Gewinner 2019)


Eine geradezu archetypische Situation: Im Auto gerät der fragwürdige Musikgeschmack des Vaters zum Zankapfel. Der Streit eskaliert, die Fahrt zur Familienfeier wird kurzerhand unterbrochen. Doch was tun, wenn Vater und Töchter gleichermaßen stur sind? Die Mutter hat da eine Idee und findet eine radikale und durchaus pragmatische Lösung.



  • Filmschule: Minshar School For the Arts

  • Laufzeit: 9 Min.


SIMON CRIES von Sergio Guataquira Sarmiento (Gewinner 2018)


Simon war verliebt, doch sein Herz wurde gebrochen. Nun kann er nicht mehr aufhören zu weinen. Schon einen Monat sprudelt es endlose Tränen aus seinem ganzen Körper. Nur noch im Schwimmbad fühlt er sich wohl. Doch dann hilft ihm eine neue Bekanntschaft, seinen Schmerz mit anderen Augen zu sehen.



  • Laufzeit: 19 Min.

  • Filmschule: IAD, L'Institut des arts de diffusion Louvain-la-Neuve


SOG von Jonatan Schwenk (Gewinner 2017)


Klagende Hilfeschreie wecken die Bewohner einer Höhle auf: Ein paar Fische hängen seltsam in den Bäumen. Sie wurden von einer Sturmflut mitgerissen, blieben in den Baumästen hängen, und da das Wasser zurückging, drohen sie nun auszutrocknen Die Höhlenbewohner wollen sie nun gewaltsam zum Schweigen bringen. Nur einer, der mit der lila Nase, möchte den Fischen helfen… Von Stop Motion bis zu Zeichentrick reicht die Bandbreite der Animationsmittel, die bei diesem soghaften Kurzfilm zum Einsatz kamen.



  • Laufzeit: 10 Min.

  • Filmschule: HFG, University of Art and Design Offenbach am Main


BARK von Paloma Rincón (Gewinner 2016)


Eine bettlägerige Dame wird von einer Pflegerin gebadet. Doch aus dem alltäglichen Vorgang wird, vielleicht auch nur in der Phantasie oder im Traum der Älteren, ein Ritual der zwischenmenschlichen Begegnung und eins der Hingabe an ein warmes, Geborgenheit schenkendes Element, das immer wieder beinahe zärtlich über den ausgemergelten Körper fließt und schwappt und jede Pore und jedes Gelenk erkundet.



  • Laufzeit: 15 Min.

  • Filmschule: UNAL, Escuela de Cine y Televisión, Universidad Nacional de Colombia


HERMAN THE GERMAN von Michael Binz (Gewinner 2015)


Herman ist einer der erfahrensten Bombenentschärfer Deutschlands. Doch dann stellt eine Ärztin das sehr seltene Kahnawakesyndrom bei ihm fest. Es sorgt dafür, dass Herman die Emotion „Angst“ nicht mehr abrufen kann. Um den Auslöser für diese Blockade zu finden, ist er gezwungen, sämtliche Phobien der Welt auszuprobieren.



  • Laufzeit: 15 Min.

  • Filmschule: KHM, Kunsthochschule für Medien Köln


COCOONS von Joasia Goldyn (Gewinner 2013)


Die 12-jährige Stella muss miterleben, wie ihr Hund Frida verkauft wird. In ihrer skurrilen Nachbarschaft, in der sich die Menschen wie in Kokons zurückziehen, muss sie einen bizarren Job annehmen, wenn sie Frida zurückhaben will.



  • Laufzeit: 31 Min.


HOW I KILLED RABIN von Michael Alalu (Gewinner 2012)


Itamar, ein Teenager aus Jerusalem, geht völlig in der Videospielwelt von "Rules and Fates" auf. Es ist 1995, und Itamar ist in Gali, ein Mädchen aus seiner Jugendorganisation verliebt. Die Reise zu einer Friedensdemonstration in Tel Aviv bietet eine Gelegenheit, seine Liebe zu offenbaren, aber die Welt von "Rules and Fate" hat ihre eigenen Regeln und Schicksale.