Preisträger 2013

Bester Film:
VFF YOUNG TALENT AWARD


Stifter: VFF Verwertungsgesellschaft der Film- und Fernsehproduzenten
Preis: € 7500

 

What Makes Me Take The Train (CE QUI ME FAIT PRENDRE LE TRAIN)
von Pierre Mazingarbe
Le Fresnoy, Tourcoing, Frankreich

 

 

Die Festival-Jury (Suri Krishnamma (Präsident) (Großbritannien), Dunja Bialas (Deutschland), Alice Dwyer (Deutschland), Tia Kalenius (Finnland), Theo Tsappos (Schweden):


"Die Jury hat diesen Zug genommen! Sein herausragendes Gespür für Rhythmus und Zeit, seine umwerfend fotografierten Schwarzweiß-Bilder und seine außerordentlichen Stop-Motion-Animationen und Bildeffekte machen WHAT MAKES ME TAKE THE TRAIN zu einer unwiderstehlichen Reise in das Reich von Licht und Schatten. Mit seiner überraschenden Neuinterpretation des Mythos von Orpheus und Eurydike entführt uns Regisseur Pierre Mazingarbe in das faszinierende Reich seiner Imaginationen und unerschöpflichen Ideen. WHAT MAKES ME TAKE THE TRAIN ist erst der Beginn einer langen Reise mit einem Regisseur, der uns Bilder bringt, die wir niemals vergessen werden."

ARTE-KURZFILMPREIS


Stifter: Fernsehsender ARTE
Preis: Ankauf eines Films bis 15 Minuten Länge und bis € 6000



Auschwitz On My Mind (LIZKOR VELO LISHKOACH)
von Assaf Machnes
Met Film School, London, Großbritannien

 

 

Die Jury des ARTE-Kurzfilmpreises:


"So schrecklich das Wort 'Auschwitz' auch klingt, und gerade im Titel eines Films, so wichtig ist die Auseinandersetzung einer neuen jungen Generation mit der Geschichte der Massenvernichtung. In Assaf Machnes' Film werden Jugendliche in organisierten Besuchergruppen durch die Lager geführt und das Unfassbare wird ihnen nahe gebracht. Doch dass die Jugendlichen auch noch auf andere Gedanken kommen, zeigt uns der Filmemacher mit Humor und Einfühlungsvermögen. Ein zeitgenössisches berührendes Portrait einer jungen Generation, welches Assaf Machnes allein geschrieben und realisiert hat. Herzlichen Glückwunsch zu dem ersten Film wünscht ARTE."

Originellster Film:
WOLFGANG-LÄNGSFELD-PREIS

 

Stifter: Freundeskreis Wolfgang Längsfeld e.V.
Preis: € 5000

 

Cocoons
von Joasia Goldyn
National Film and Television School, Beaconsfield, Großbritannien

 

 

Die Jury des Wolfgang-Längsfeld-Preises (Margrét Rún, Michael Alalu, Thomas Burnhauser, Andreas Troeger):


"Dieser Film erzählt auf anrührende und fesselnde Art und Weise vom Kampf um Identität, Selbstbestimmung und Freundschaft in einer Welt der Vereinsamung und Isolierung. Die wunderbare Besetzung, eine vielschichtige Bildgestaltung sowie gutes Timing und stilsichere Erzählweise überzeugen die Jury von diesem Film und seinem Bild unserer Welt. Der Wolfgang Längsfeld Preis 2013 für den originellsten Film geht an Joasia Goldyn für COCOONS."

Bester Dokumentarfilm:
ARRI-PREIS


Stifter: ARRI
Preis: ARRI-Sachleistungen im Wert von € 4000



Balazher. The Correction Of Reality (BALAZHER. KORREKTUREN DER WIRKLICHKEIT)
von Lesia Kordonets
Zürcher Hochschule der Künste (ZHdK), Zürich, Schweiz

 

 

Die Festival-Jury:


"Ein altersschwacher Linienbus nimmt uns mit in das abgelegene Grenzland der Ukraine und lässt uns das Schicksal seines Fahrers und seiner Passagiere erfahren. In formalen architektonischen Linien, die sie über die Aufnahmen von heute legt, zeichnet Regisseurin Lesia Kordonets Bilder von den einstigen Hoffnungen und Träumen der Utopie des sozialistischen Staates. Der Film besticht durch die Aufnahmen der Menschen und Häuser, in denen der Zerfall und der Stillstand eines ehemals funktionierenden Systems in Schönheit sichtbar werden. Unter ihrer Regie wird der Bus wie ein Protagonist lebendig: Wir bangen um ihn und noch immer fragen wir uns, wie es ihm geht. Seine Fahrt und der Film sollten niemals aufhören."

Bestes Drehbuch:
LUGGI-WALDLEITNER-PREIS


Stifter: Die Familie des Produzenten Luggi Waldleitner
Preis: € 3000



Marc Schlegel für
The Funeral Of Harald Kramer (DAS BEGRÄBNIS DES HARALD KRAMER)
Universität für Musik und Darstellende Kunst, Wien, Österreich

 

 

Die Festival-Jury:


"Eine gute Komödie zu erzählen ist eine der schwierigsten Aufgaben. Der Regisseur und Drehbuchautor Marc Schlegel beherrscht sie mit Bravour. THE FUNERAL OF HARALD KRAMER erzählt das Begräbnis des scheintoten Harald Kramer aus dem Munde eines derben Leichenpräparators voll schwarzem Humor und in ausgefeilten Dialogen. Mit einem Gespür für die Wichtigkeit von Details wartet die überraschende und klug erzählte Geschichte mit einer Fülle an vergnüglichen Drehungen und komödiantischen Wendungen auf. Ein vollendetes Drehbuch, das am Ende nichts dem Zufall überlässt."

Beste Kamera: STUDENT CAMERA AWARD


für Studenten einer Hochschule im deutschsprachigen Raum
Stifter: Zeitschrift 'Film &TV Kameramann'
Preis: € 1000


Jan-Marcello Kahl für
Don't Hit The Ground (NICHT DEN BODEN BERÜHREN) (Regie: Mia Spengler)
Filmakademie Baden-Württemberg, Ludwigsburg, Germany

 

 

Die Festival-Jury:


"Kameramann Jan-Marcello Kahl gelingt es, in seinem ersten Langfilm ein stimmiges Bild der erzählten Geschichte zu erstellen. Mittels Pastelltönen und heller Bilder versetzt er uns in die Zeit der 90er Jahre, rund um die Geschehnisse in einer Jugendclique. Seine Kamera folgt der Protagonistin in ihren Blicken und Erlebnissen und bettet sie in einen weiten und offenen Raum. Kahl schafft eine visuelle Atmosphäre, in der in jedem Moment die Zuversicht und der Horizont einer besseren Zeit spürbar werden."

Beste Produktion:
PANTHER-PREIS


für Studenten einer Hochschule im deutschsprachigen Raum
Stifter: Firma Panther
Preis: Komplette Panther Dolly Ausstattung im Wert von € 10.000 für 4 Wochen


The Funeral Of Harald Kramer (DAS BEGRÄBNIS DES HARALD KRAMER)
von Marc Schlegel
Produzent: Philipp Grandits
Universität für Musik und Darstellende Kunst, Wien, Österreich

 

 

Die Panther-Preis-Jury (Barbara Angstl, Andy Fitz, Christopher Schuller):

 

"Der Film von Marc Schlegel erzählt die Geschichte eines Mannes, der sein eigenes Begräbnis miterleben muss. Harald Kramer wurde fälschlicherweise für tot erklärt. Die schwarze Komödie erzählt von einem liebenden Familienvater und Ehemann, der das schlimmste Vorstellbare erleben muss und dabei die sonderbarsten Familiengeheimnisse erfährt. Der Film fesselte die Jury durch die interessante Erzählweise und durch seinen Witz. Auffallend ist die ausgezeichnete Regie sowie eine gute Lichtgestaltung. Die hervorragende Kameraarbeit von Anselm Hartmann und die Inszenierung unterstreichen das Gesamtbild und überzeugten so die Jury."

PRIX INTERCULTUREL für Verdienste um den interkulturellen Dialog


Stifter: Interfilm Akademie München
Preis: € 5000


The Funeral Of Harald Kramer (DAS BEGRÄBNIS DES HARALD KRAMER)
von Marc Schlegel
Universität für Musik und Darstellende Kunst, Wien, Österreich

 

 

Die Interfilm-Jury (Eckart Bruchner, Galina Antoshewskaya, Bhagu T. Chellaney, Ileana Cosmovichi, Anna Hordych, Gatis Lidums, Wang Ai Quin):


"Ein Philosoph aus alter Zeit sagt: 'Der Tod lächelt allen Menschen zu. Das einzige, was ein Mensch dagegen tun kann, ist zurückzulächeln.' Das ist genau die Intention von Marc Schlegels Film DAS BEGRÄBNIS DES HARALD KRAMER. Der Film schafft es, Ironie, Sarkasmus, kulturelle Anthropologie und eine sich überkreuzende kulturelle Kommunikation zu einem eigentümlich flüchtigen Mix zu vermischen. Und nicht nur das. In einer künstlerisch makellosen Weise verwischt der Film die Grenzlinien zwischen Leben und Tod, indem er den Tod zu einer universell zutreffenden Option für die Menschheit macht. Im Blick auf den Tod fokussiert das Werk Marc Schlegels, was menschlich ist. Ob wir die Weltsicht eines dekadenten christlichen Westens, die Sicht des Schamanismus, die "einfache" Sicht des Leichenbestatters oder eine andere Weltsicht übernehmen - wir alle sind mit dem Tod konfrontiert und das macht uns alle gleich. Die Frage ist: Wie antworten wir dem Tod? Marc Schlegel lädt uns ein, dem Tod zurückzulächeln. Sollen wir es tun?"

CLIMATE CLIPS AWARD - Erneuerbare Energien


Stifter: Nagelschneider Stiftung
Preis: € 5000


Breathtaking (ATEMBERAUBEND)
von Andreas Bruns
Filmakademie Baden-Württemberg, Ludwigsburg, Germany

 

 

Die Climate-Clips-Jury (Brigitte Bruns, Veronika Nagelschneider, Beatrice Scola):


"ATEMBERAUBEND von Andreas Bruns nimmt uns im wahrsten Sinn des Wortes zuletzt den Atem - indem er ein weltweit beliebtes Kinderspiel in einen anderen Kontext setzt. In nur einer Minute zeigt der Clip die dramatischen Konsequenzen des Klimawandels. Auch für die Zukunft unserer Kinder. Die Jury ist beeindruckt - von der Einfachheit der Konzeption ebenso wie von ihrer visuell brillanten Umsetzung."

HOFBRÄU TROPHY


Stifter: Brauerei Staatliches Hofbräuhaus in München
Preis: € 5000


Close To Heaven (EINFACH HIMMLISCH)
von Adrian Campean / Mateusz Smolka
Hochschule für Fernsehen und Film München, Deutschland

 

 

Die Hofbräu-Jury:


"Der raffiniert gemachte Kurzfilm inszeniert virtuos die bayerische Bierkultur und das Münchner Lebensgefühl. In der Stadt regnet es Bier. Denn in München ist Bier nicht nur das wichtigste Grundnahrungsmittel, sondern auch eine Himmelsgabe. Untermalt von Walzerklängen wird die kostbare Flüssigkeit von einem Engel höchst persönlich ausgeschenkt. Damit spielt der Film kunstvoll mit dem Motiv vom Land, in dem Milch und Honig fließen. Der Film erzählt mit Leichtigkeit die Geschichte der besonderen Beziehung zwischen irdischen und himmlischen Mächten, die in bayerischer Lebensfreude ihren Ausdruck findet. Willkommen im bayerischen Paradies!"