Preisträger 2011

BESTER FILM - VFF YOUNG TALENT AWARD
(7.500 €; Stifter: VFF Verwertungsgesellschaft der Film- und Fernsehproduzenten)

LES TROUS NOIRS (COLLAPSAR) von Lilian Corbeille
La Fémis, Paris, Frankreich

Die Jury: "LES TROUS NOIRS (COLLAPSAR) zeigt seine jugendlichen Protagonisten weder als Helden noch als Verlierer, sondern entscheidet sich dafür, von ihrer Verzweiflung, Gewalt und ihrer Hoffnung auf Geborgenheit zu erzählen, ohne letztendlich am Ende auf die große, äußere Katastrophe zurückzugreifen. Stattdessen steuert Lilian Corbeille seinen lyrischen Film sicher, unprätentiös und von Moment zu Moment, bis ein wuchtiges Drama über das Erwachsenwerden entstanden ist."

(nominiert waren: COLLAPSAR, FROZEN STORIES, SILENT RIVER)


 

SPEZIALPREIS DES JURY-PRÄSIDENTEN

SISTER OF MINE von Oshrat Meirovitch
Ma'aleh School of Television, Film and the Arts (MSTFA), Jerusalem, Israel

Jury-Präsident Sebastian Schipper: "SISTER OF MINE ist ein hochgradig verunsicherndes Werk. Zum einen wird die Geschichte einer jungen Frau erzählt, die in einer abgeschotteten Gesellschaft vor die Entscheidung ihres Lebens gestellt wird. Zum anderen fordert dieser starke Film unser Selbstverständnis heraus, dass alle unsere Entscheidungen immer auf freiem Willen beruhen."


 

ARTE-KURZFILMPREIS
(Ankauf des Films bis 6.000 €; Stifter: ARTE Television)

ABUELAS (GRANDMOTHERS) von Afarin Eghbal
The National Film and Television School (NFTS), Beaconsfield, Großbritannien

Die Jury: "ABUELAS (GRANDMOTHERS) ist ein Werk von großer Reife, das einen ebenso poetischen wie spielerischen Stil findet, um die Geschichte eines Verlustes erfahrbar zu machen. Durch ihre einzigartige Mischung aus Animation, live action, historischer Fotografie und Off-Erzählung gelingt Afarin Eghbal ein Liebesgedicht an die Großmütter der Plaza de Mayo voller Ernsthaftigkeit und emotionaler Tiefe."

(nominiert waren: A CURIOUS CONJUNCTION OF COINCIDENCES, GRANDMOTHERS, PLAYING GHOST)


 

BESTER DOKUMENTARFILM - ARRI-PREIS
(ARRI-Sachleistungen im Wert von 4.000 €; Stifter: ARRI - Arnold & Richter Cine Technik)

DER MOND IST EIN SCHÖNER ORT (THE MOON IS A WONDERFUL PLACE)
von Anne Maschlanka & Viktoria Gurtovaj
Internationale Filmschule Köln (ifs), Deutschland

Die Jury: "DER MOND IST EIN SCHÖNER ORT ist nicht nur das Porträt eines bezaubernden Kindes, sondern auch eine clevere und zugleich sehr lustige Geschichte über ein Mädchen, das mit den Herausforderungen des Erwachsenwerdens konfrontiert ist. Anne Maschlanka und Viktoria Gurtovaj, die beiden Regisseurinnen dieses außergewöhnlichen Films, zeigen sehr präzise die Komplexität der Welt aus der Sicht eines Kindes. Die Integration von Kameraaufnahmen der Hauptfigur ist Teil eines sehr durchdachten Konzepts, das uns ihre vielschichtige Welt nicht nur sehen, sondern erleben lässt."

(nominiert waren: HOW TO PICK BERRIES, THE MOON IS A WONDERFUL PLACE)


 

BESTES DREHBUCH - LUGGI-WALDLEITNER-PREIS
(3.000 €; Stifter: Die Familie des Produzenten Luggi Waldleitner)

Grzegorz Jaroszuk für OPOWIESCI Z CHLODNI (FROZEN STORIES)
PWSFT, Lódz, Polen

Die Jury: "In ruhigem Tempo, mit einzigartigem Sinn für Humor, wunderbar besetzt, gut gespielt und mit einem wahrlich innovativen Konzept erzählt dieser Film die Geschichte zweier junger Menschen, die ihren Platz im Leben suchen. FROZEN STORIES ist ein wunderschöner Kurzfilm, dessen vielversprechender Regisseur eine große Zukunft vor sich hat."

(nominiert waren: FROZEN STORIES, GOD OF LOVE, SILENT RIVER)


 

BESTE KAMERA EINES DEUTSCHEN STUDENTEN - STUDENT CAMERA AWARD
(1.000 €; Stifter: Zeitschrift 'Film & TV Kameramann')

Jakob Stark für GUANAPE SUR
(Regie: János Richter)
ZeLIG Schule für Dokumentarfilm, Fernsehen und Neue Medien, Bozen, Italien

Die Jury: "Die herausragende Qualität der Kameraarbeit von Jakob Stark für GUANAPE SUR liegt nicht nur in der Schönheit der Bilder. Die kontemplative Photographie und der graphische Aufbau der Bilder zeigen und unterstreichen das komplexe Verhältnis zwischen Menschen und Natur, das der Film beobachtet."

(nominiert waren: GUANAPE SUR, THE MOON IS A WONDERFUL PLACE)


 

BESTE PRODUKTION EINES DEUTSCHEN FILMS - PANTHER PREIS
(Komplette Panther-Dolly-Ausstattung für vier Wochen im Wert von 10.000 €; Stifter: Panther GmbH)

VIKI FICKI von Natalie Spinell (Regie)
Hochschule für Fernsehen und Film München
Produzentin: Christina Christ / HFF München

Die Jury: "Der Film von Natalie Spinell verdeutlicht die Schwierigkeiten eines jungen Mädchens in der Schule, die aufgrund der extrovertierten Erscheinung ihrer Mutter nur diese als Freundin hat. VIKI FICKI ist eine Berg- und Talfahrt über den Umgang zweier bester Freundinnen. Der Film überzeugte die Jury durch eine interessante Story und schlüssige Handlung. Auffallend sind die hervorragende Regie sowie die gute Lichtgestaltung. Die ausgezeichnete Qualität der Kamera-Arbeit von Jenny Bräuer und die Inszenierung unterstreichen das Gesamtbild."

(nominiert waren: RUSH, SUCCESS, VIKI FICKI)


 

PRIX INTERCULTUREL für Verdienste um den interkulturellen Dialog
(5.000 €; Stifter: Interfilm Akademie München)

HASIMOT (BARRIERS) von Golan Rise
Ma'aleh School of Television, Film and the Arts (MSTFA), Jerusalem, Israel

Die Jury: "Der Film HASIMOT (BARRIERS) skizziert anhand eines Ereignisses an einem Checkpoint dramaturgisch und exemplarisch geschickt, wie kompliziert und extrem der menschliche und politische Konflikt zwischen Israel und Palästina ist. Das sehr gute Drehbuch fordert die Welt heraus, über den jahrzehntelangen Konflikt intensiver nachzudenken und endlich eine gerechte Lösung zu erzielen."

(nominiert waren: BARRIERS, SILENT RIVER, VENUS)


 

CLIMATE CLIPS AWARD
für den besten Clip zum Thema Klimawandel und erneuerbare Energien
(5.000 €; Stifter: Nagelschneider Stiftung)

AM KURT GEHT'S GUAD (KURT'S FINE) von Uta Bodenstein
Hochschule für Fernsehen und Film München, Deutschland

Die Jury: "AM KURT GEHT'S GUAD! schildert mit Humor und Satire, wie erneuerbare Energien durchaus profitabel sein können. Der Film beleuchtet ein komplexes Thema spielerisch und auf sehr vielfältige Weise. Und noch wichtiger: er zeigt Wege auf, wie innovative Lösungen unsere Lebensqualität verbessern - für die Jury ein überzeugendes und unterhaltsames Werk auf professionellem Niveau."

(nominiert waren: AM KURT GEHT'S GUAD, THE GLOBAL WARMERS, HALT DIE LUFT AN!)