News

Dienstag, 20.11.2018

Meet the Filmmakers: A WALK

Interview mit Regisseurin Elke Vanoost

Meet the Filmmakers: A WALK

Regisseurin Elke Vanoost

 

Beschreibe deinen Film A WALK in einem Satz.

A WALK zeigt einen intensiven Moment zwischen zwei Fremden, die sich treffen, streiten, sich verbinden und wieder getrennter Wege gehen.

Was war der erste Film, der dich tief beeindruckt hat?

Der erste Film, der mich tief beeindruckte, war "Ali: Angst Essen Seele Auf" von Rainer Werner Fassbinder. Im Mittelpunkt des Films steht die Romanze, die sich zwischen Emmi, einer älteren deutschen Frau, und Ali, einem marokkanischen Gastarbeiter in Deutschland nach dem Zweiten Weltkrieg, entwickelt. Es ist gleichzeitig stark stilisiert sowie sehr realistisch und tief menschlich. Obwohl es eine ziemlich tragische Geschichte ist, hinterließ die unwahrscheinliche Verbindung zwischen diesen beiden sehr unterschiedlichen Personen ein sehr hoffnungsvolles Gefühl in mir.


Szene aus A WALK


Mit welche/r/m SchauspielerIn würdest du gerne drehen und warum?

Ich persönlich arbeite gerne mit Nicht-Schauspielern, Menschen, die wenig bis gar keine Erfahrung in diesem Bereich haben. Ich versuche eine Umgebung zu schaffen, in der sie sich wohl fühlen, sich selbst oder einen Teil von sich selbst zu spielen, den ich für dieses spezielle Projekt erkunden möchte. Ich denke, wenn es gut gemacht ist, kann es sehr poetisch sein, jemandem zuzusehen, der sich selbst spielt, es hat etwas sehr Ehrliches und Entwaffnendes an sich. Ich habe das Gefühl, dass, wenn der Betrachter das Gesicht der Person, die er auf der Leinwand sieht, noch nicht kennt, er in gewisser Weise die gleichen Gefühle erleben kann, wie wenn er einen Fremden treffen würde. Deshalb würde ich gerne die Geschichten vieler inspirierender Menschen erzählen, die ich noch nicht kennengelernt habe.

 

 

Was glauben deine Großeltern, was dein Job ist?

Meine Großeltern verstehen, dass ich etwas mit Film mache, aber sie sind etwas verwirrt, was das genau bedeutet. Sie dachten immer, ich sei eine Kamerafrau. Die beste Erklärung für sie ist, wenn ich den Namen "Steven Spielberg" nenne :)

Wenn du kein Filmemacher wärst, was wärst du dann?

Ich wäre gerne Architektin geworden - leider bin ich furchtbar in Mathe.


Behind the Scenes von A WALK


Bist du zum ersten Mal in München? Was erwartest du von der Stadt und vom Festival?

Es ist sowohl mein erster Besuch in München als auch auf dem Festival. Ich freue mich sehr darauf, denn ich habe gehört, dass München eine wirklich schöne Stadt mit einer tollen Atmosphäre ist. Ich freue mich natürlich auch auf das Festival selbst, es sieht nach einer schönen Plattform für junge Filmemacher aus!

 

More...